Bürstadt, 17.12.2018

Atemschutzgeräteträger absolvieren jährlichen Streckendurchgang

Leistungsfähigkeit und Fitness werden auf die Probe gestellt

Alle Jahre wieder steht der Besuch der Atemschutzübungsstrecke in Bürstadt an. Um die Befähigung eines Atemschutzgeräteträgers zu erhalten, muss diese Strecke einmal im Jahr durchlaufen werden. Also stellten sich am vergangenen Freitag (14.12.18) vier unserer Atemschutzgeräteträger der Belastungsübung.

Vor dem eigentlichen Streckendurchgang steht die eigene Sicherheit im Fokus. In einer Kurzprüfung wird die Atemschutzausrüstung und ihre Sicherheitsfunktionen auf Schäden und ordentliche Funktion hin untersucht. Nachdem alles einwandfrei funktioniert, werden dem Streckenleiter die Startdrücke der Pressluftflaschen gesagt und die Belastungsübungen werden durchgeführt. Zuerst müssen einige Hammerzüge durchgeführt werden, sowie eine bestimmte Zeit auf dem Fahrradergometer gefahren werden. Anschließend geht es in die Labyrinthstrecke, bestehend aus speziellen Gitterboxen mit verschiedenen Hindernissen. In ihr muss eine Lagemeldung per Funk an den fiktiven Einheitsführer abgegeben werden. Zum Abschluss müssen noch das Laufband und die Endlosleiter bestiegen werden, was nochmal einiges an Kraft kostet.

Letztendlich meistern alle Vier den Streckendurchgang mit Bravour. Und manch einer hat immer noch zu viel Kraft übrig, welche er mit zusätzlichen Liegestützen verbraucht.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: