Bericht über das Landesjugendlager 2013

Super Wetter, super Mugge, super Stimmung!
Unsere Wettkampfmannschaft belegte den 15. Platz.
Gemeinsam besuchten wir das RNF-Fernsehen und waren in der Sendung zu sehen.

Das LaJuLa war ein voller Erfolg. Alleine der erste Abend  bot allen THW-Mitgliedern einen tollen Anblick auf den See, auf dem wir unsere Kerzenschiffe fahren ließen. An den anderen Tagen hatte man die Möglichkeit entweder etwas mit seinem Ortsverband zu unternehmen oder man „buchte“ in unserem Lagerreisebüro einen Platz bei einem Workshop oder Besichtigung oder man nahm doch den einfachsten Weg und ging im Freibad schwimmen oder kaufte sich etwas bei uns am Kiosk.

Es gab jedoch auch Tage im Lager, bei denen man volle Konzentration und Leistung bringen musste. Einer dieser Tage war der Tag an dem die Prüfungen, für die Leistungsabzeichen, stattfanden.

Der absolute Höhepunkt war jedoch der Landesjugendwettkampf. Hier zeigte sich, welcher Ortsverband die fitteste Jugend hat. Mit Teamwork und Fachwissen machten sich die Gruppen an die 7 Stationen. Es gab zwar immer eine Pause zwischen den Stationen, aber am Ende waren doch alle fix und fertig.

Am Abend gab es dann eine „After-Wettkampf-Party“ mit cooler Musik und Cocktails auf der  man sich noch richtig auspowern konnte. Wenn man schon ausgepowert war, lag man entweder schon im Bett oder man relaxte mit den Kameraden.

Am letzten Abend hatten sich zwei Aktive unseres OV´s, Manuel (unser Zugführer) und Florian (unser Jugendbetreuer), die Arbeit gemacht und mit Hilfe des DLRG ein super Diashow zum Abschluss hingelegt. Mit diesen Bildern vor Augen konnte man das LaJuLa 2013 noch einmal Revue passieren lassen.
Tja, dann war schon Abreisetag und alles musste abgebaut und verladen werden. Das war nochmals für alle ein richtiger Kraftakt. Doch dann war alles verstaut und die einzelnen OV´s verabschiedeten sich mit Martinshorn.
Als die meisten abgefahren waren, überlegte sich so mancher, wie viel Zeit und Arbeit wir alle in dieses Lager gesteckt haben und das es nun vorbei ist. Wenn man dann überlegt wie viel Spaß es gemacht hat, dann weiß man es hat sich gelohnt.

Mir bleibt das Lager mit drei "S" in Gedanken:
• Spaß
• Sonne
• Schnakenstiche

Weitere Berichte über das Lager:

THW-Jugend Dritte im Landeswettbewerb (mittelhessen.de)
"Lampertheim war richtig klasse" (TIP Lampertheim)
Spannende Herausforderungen für junge Helfer ( TIP Lampertheim)
Neue Eindrücke für 500 Teilnehmer (Lampertheimer Zeitung)
"Das beste Zeltlager aller Zeiten" (Lampertheimer Zeitung)
Sieben Stationen in je 20 Minuten (Lampertheimer Zeitung)
"Fühlten uns willkommen" (Südhessen Morgen)
In der Zeltstadt herrscht Blau vor ( Südhessen Morgen)
Alles Teams sind Gewinner (Südhessen Morgen)
Bensheim wird der Favoritenrolle gerecht (Echo)
Mit Leonardo zum Vize-Meister (Werra-Rundschau)
THW-Jugend ist Hessenmeister (Bergsträßer Anzeiger)
www.lajula.de

Text: Maurice Weidner, 15 Jahre.
Bilder: OV Lampertheim.


Unsere Wettkampfmannschaft belegte den 15. Platz.
Gemeinsam besuchten wir das RNF-Fernsehen und waren in der Sendung zu sehen.
Begrüßungsaktion mit romantsichem Flair.
Das Freibad konnten wir ausgiebig nutzen.
Im Essenszelt: Hannes und Stefan beim Frühstück.
EGS-Workshop.
Maurice schrieb den Artikel zum Lager.
Jens organisierte eine Nachtwanderung für die Lagerteilnehmer.
Vom Erlös aus dem Lagerkiosk beschlossen die Junghelfer eine Musikanlage zu kaufen.
Besichtigung der BASF-Werkfeuerwehr in Ludwigshafen.
Super Wetter, super Mugge, super Stimmung!
Floßbau-Workshop.
Gerammelt voll ist das Freizeitzelt bei der Eröffnungsveranstaltung.
Die Landesjugendleitung begrüßt alle Teilnehmer.
Die Teelichtschiffchen zur Erleuchtung des Badesees gestalten die Jugendlichen selbst.
Unser Lagerkiosk versorgt die Teilnehmer mit Eis, Getränken und Snacks.
Gemütliches Beisammensein am Abend.
Mit dem Bollerwagen voll Geschirr gehts zum Frühstück.
Eine ausgewogene Ernährung ist uns sehr wichtig ;-)
Tim lässt sich das Frühstück schmecken.
Mahlzeit!
Anstehen an der Essensausgabe.
Bootsfahrt auf dem Rhein, Jens und Kai sind gut gelaunt!
Chillen am Zelt.
UNO am Abend für die Jüngeren.
Floßbau - Die Konstruktion ist noch nicht perfekt.
René und Dominik am letzten Abend.
Das Abschiedsvideo von Mauel und Florian.
Der Abreisetag ist eher unbeliebt, alles muss aufgeräumt werden...